Über uns

Hier findet man meistens von jedem Vorstandsmitglied einen Lebenslauf bezüglich der „Hündischen-Laufbahn“.
Da wir jetzt nicht im Vordergrund stehen, sondern die Hunde,
kürzen wir mal etwas ab und halten es allgemeiner. 

Das gesamte Team hat jahrelange Erfahrung mit Listenhunden sammeln dürfen.  Da wir nicht alle in einer Altersklasse vertreten sind,
hat der eine nun mal mehrere Jahre „Tierschutz“ Erfahrung als der andere.  Sachkundig sind wir alle nach §11 Abs. 1 Nr. 3,5,8a TierSchG.
Unter anderem ist der Sachkundenachweis nach §11 Abs. 1 Nr.8f TierSchG und Trainerzertifikate für die Geruchsdifferenzierung
und das Mantrailing bei uns im Vorstand vorhanden.

Wir stehen im ständigen Kontakt und Austausch mit Behörden und Veterinärämtern.
Unsere Hunde stammen aus Beschlagnahmungen und Privatabgaben.

 

Was für uns wichtig ist, dass wir als Team funktionieren und somit viel erreichen können!

Auch wir wissen, dass wir nicht die Welt retten können, aber wir können wenigstens dazu beitragen,
die Welt ein kleines Stückchen besser zu machen!

Deswegen freuen wir uns auch über jegliche Unterstützung, egal ob es Sachspenden sind, die finanzielle Unterstützung
oder ehrenamtliche Tätigkeiten.

Zusammen sind wir stark!

Der Vorstand setzt sich zusammen aus:

Anke Krause
1.Vorsitzende
Email: vorstand@initiative-kampfhund.de
Mobil: 0163-3941170

Christina Möller
2.Vorsitzende
Email: vorstand@initiative-kampfhund.de
Mobil: 0173-5153756

Nadine Lechner
Kassenwartin
Email: kasse@initiative-kampfhund.de

Bärbel Stangier
Schriftführerin
Email: vorstand@initiative-kampfhund.de
Mobil: 0162-7745236

Was macht unser Verein?

Wir sind ein eingetragener ehrenamtlich geführter Tierschutzverein mit Erhalt der Gemeinnützigkeit. 

Unser Ziel ist es Hunden in Not zu helfen!

Jeder Hund ist anders, jede Rasse bringt durch ihre frühere Bestimmung zur Züchtung eigene Facetten mit.

Unser Fokus liegt, wie ja auch unser Slogan „Bundesweite Hilfe für starke Rassen“ schon verrät, bei solchen Rassen wie: Pitbull, American Staffordshire Terrier, Englischer Bullterrier etc., auch bekannt als „Listenhunde, Kampfhunde, Anlagenhunde“.

Wir nehmen Hunde auf, welche in Not geraten sind. Egal ob es sich um eine Beschlagnahmung handelt, wegen fehlender Haltungserlaubnis, oder Besitzern die ihrem Hund nicht mehr gewachsen sind. Gründe gibt es wohl viele?! 

Von Welpen und ganz netten, einfachen Hunden, bis hin zu Hunden mit vielen kleinen oder großen Baustellen, ob Zwangsstörungen, Deprivationsschäden oder Beißvorfällen. Jeder Hund bekommt bei uns (s)eine Chance.

Aufgenommene Hunde werden bei erfahrenen Pflegefamilien untergebracht. 

Diese Pflegestellen sind von uns vorab geprüft und somit kompetente und sachkundige Menschen, die sich mit Herzblut für diese Hunde einsetzen.

Wie schon vorab erwähnt, gibt es Hunde mit “den Baustellen“, die eben nicht sofort bei einer Familie einziehen können. Für diese Hunde haben wir ausgewählte Stellen bzw. Pensionen.
Exakt diese Hunde brauchen eine konsequente, artgerechte Führung und Auslastung mit sehr viel Herz, Geduld und Training. Aus diesem Grund arbeiten wir unter anderem mit einem eigenen Trainerstab zusammen.
Zudem arbeiten wir auch Hand in Hand mit Ernährungsberatern, denn heutzutage sind z.B. Allergien, Unverträglichkeiten und anderen Krankheiten leider „gang und gäbe“.
Beispielsweise geschieht dies durch falsche und inkompetente Verpaarung der Elterntiere,
wobei hier nur der reine Profit mit den Welpen im Vordergrund steht und nicht das Wohl der Tiere.

Nichts im Leben ist umsonst. Daher kostet diese ganze „Arbeit“ natürlich auch Geld. Finanziert wird das Ganze ausschließlich durch Spenden. Angefangen bei den Futterkosten, über Tierarztkosten, Pensionskosten etc., da kommt einiges zusammen.
Unsere Arbeit und Zeit die wir selbst investieren, ist natürlich rein ehrenamtlich.

Wir können uns glücklich schätzen, dass wir so ein tolles, kompetentes und vielfältiges Team sind.
Jeder hilft mit, bei dem was er am besten kann. Dort wo der eine nicht weiterkommt, kann der andere unter die Arme greifen.
So wächst unser Team stetig und man lernt bei der „Tierschutzarbeit“ viele tolle Menschen kennen und es entstehen sogar Freundschaften.

So ist auch unser Verein entstanden und das wird sich so weiter fortsetzen.